• XX. Hauptgutachten

    Die Monopolkommission erstellt alle zwei Jahre ein Hauptgutachten, in dem sie aktuelle wettbewerbspolitische Fragestellungen analysiert, die Unternehmenskonzentration untersucht und die kartellrechtliche Amtspraxis würdigt. Weiterlesen
  • Finanzmärkte

    Die Monopolkommission untersucht im aktuellen Hauptgutachten die Wettbewerbsverhältnisse auf den Finanzmärkten. Weiterlesen
  • Kommunale Wirtschaftstätigkeit

    Die Monopolkommission geht im aktuellen Hauptgutachten der Frage nach, welche ökonomischen Auswirkungen sich durch die kommunale Wirtschaftstätigkeit ergeben und inwiefern ordnungspolitischer Handlungsbedarf besteht. Weiterlesen
  • Internetökonomie

    Die Monopolkommission nimmt im aktuellen Hauptgutachten eine erste Untersuchung von Problemen im Schnittpunkt von Wettbewerbs-, Datenschutz- und Verbraucherschutzrecht im Bereich der Internetökonomie vor. Weiterlesen
  • Kartellrechtliche Sanktionen

    Die Monopolkommission analysiert im aktuellen Hauptgutachten verschiedene Optionen für eine Erweiterung des kartellrechtlichen Sanktionensystems. Weiterlesen
  • Taximärkte

    Die Monopolkommission setzt sich im aktuellen Hauptgutachten mit Wettbewerbsdefiziten auf den deutschen Taximärkten auseinander. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Hauptgutachten XX: Eine Wettbewerbsordnung für die Finanzmärkte

Hauptgutachten gemäß § 44 Abs. 1 Satz 1 GWB, 9. Juli 2014


Die Monopolkommission hat dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie ihr Zwanzigstes Hauptgutachten (Zweijahresgutachten) gemäß § 44 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) überreicht. Das Gutachten trägt den Titel „Eine Wettbewerbsordnung für die Finanzmärkte".

Post 2013: Wettbewerbsschutz effektivieren!

Sondergutachten der Monopolkommission gemäß § 44 PostG, 16. Dezember 2013


  • Die Monopolkommission stellt eine Stagnation des Wettbewerbs und teilweise fortbestehende (quasi-)monopolistische Strukturen im Postsektor fest.
  • Die Monopolkommission fordert den Abbau weiter bestehender erheblicher Wettbewerbshindernisse und eine Effektivierung der behördlichen Wettbewerbsaufsicht.

Telekommunikation 2013: Vielfalt auf den Märkten erhalten

Sondergutachten der Monopolkommission gemäß § 121 TKG, Bonn, 16. Dezember 2013


  • Der Wettbewerb auf den Endkundenmärkten der Telekommunikation entwickelt sich weiterhin dynamisch. Die Regulierung der Teilnehmeranschlüsse im Festnetz sollte aufgegeben werden.
  • Die Regulierung der meisten Vorleistungen bleibt dagegen unverzichtbar.
  • Eine industriepolitische Neuausrichtung der Telekommunikationspolitik, wie sie sich in der Europäischen Union andeutet, ist ebenso abzulehnen wie das Aussetzen der Regulierung von Vorleistungen mit dem Ziel, Anreize für Infrastrukturinvestitionen des etablierten Unternehmens zu schaffen.
  • Der Ausbau von Breitbandnetzen muss weiterhin marktgetrieben und vor allem durch private Investitionen erfolgen. Ein Breitband-Universaldienst sollte auch für die Zukunft keine Option sein.
Die Monopolkommission ist ein unabhängiges Beratungsgremium, das die Bundesregierung und die gesetzgebenden Körperschaften auf den Gebieten der Wettbewerbspolitik, des Wettbewerbsrechts und der Regulierung berät. Ihre Gutachten werden veröffentlicht. Ihre Stellung und Aufgaben sind in den §§ 44 bis 47 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) geregelt.

Sie wollen über unsere aktuellen Veröffentlichungen informiert werden? Bitte hier eintragen:
Joomla Extensions powered by Joobi